3 Tipps – Skiurlaub für Anfänger (oder auch für Angsthasen)

18. März 2018
3 Tipps – Skiurlaub für Anfänger (oder auch für Angsthasen)

Skifahren ist nicht jedermanns Sache. Meine Einstellung dem gegenüber war da immer: Ich auf Skiern? Niemals. Ich bin nämlich immer schon ein riesen Angsthase gewesen und als besonders sportlich würde ich mich auch nicht gerade beschreiben. Aber erstens kommt alles anders und zweitens als man denkt. In diesem Artikel berichte ich dir von meinen ersten Skistunden und erzähle, was ich als übervorsichtiger und eher unsportlicher Mensch gerne vorher übers Skifahren gewusst hätte. Für sehr sportliche und auch mutige Skianfänger ist dieser Beitrag also eher nicht gedacht.

Mittlerweile war ich schon zwei mal im Skiurlaub und ja was soll ich sagen, Sport und Urlaub ist für mich immernoch nicht die absolute Traumkombination aber ich habe gelernt, wie ich das Beste für mich herausholen kann und wie ich mich auf Skiern wohlfühlen kann. Abgesehen vom Skifahren an sich, ist es übrigens auch ein echtes Erlebnis die Berge mal im Winter mit Schnee zu sehen statt immer nur im Sommer. Das ist wirklich eine von vielen tollen Seiten des Skiurlaubs. Was noch besonders lohnenswert ist, werde ich nach meinen Tipps für übervorsichtige Skianfänger genauer beschreiben. Wenn du also auch ein wenig Respekt vorm Skifahren hast, lass dir gesagt sein: Es gibt auch wirklich tolle Erlebnisse auf die du dich freuen kannst und deine Angst sollte nicht im Vordergrund stehen.

Kommen wir also gleich mal zu den Tipps, die ich vor meinem ersten Skiurlaub auch gerne gewusst hätte. Wenn du noch nie Ski gefahren bist, ist es natürlich am sinnvollsten zuerst einen Skikurs zu machen. Dort lernst du die absoluten Basics und bekommst ein erstes Gefühl dafür auf Skiern zu stehen. In jedem Skigebiet gibt es Übungspisten. Die solltest du die ersten Tage anpeilen und erst dann eine blaue Piste fahren, wenn du dir wirklich sicher bist und gut bremsen kannst. Übrigens lernt man im Skikurs oft zu pflügen um zu bremsen. Das finde ich persönlich gar nicht optimal, weil es beim späteren Skifahren nicht wirklich gebraucht wird. Du bremst beim Skifahren eigentlich nämlich indem du eine Kurve fährst. In meinem Fall war es sogar so, dass uns im Skikurs gar nicht beigebracht wurde durch Kurven zu bremsen. Außerdem wurde keine Rücksicht darauf genommen, ob jeder individuell schon soweit ist eine blaue Piste zu fahren (und das obwohl wir nur zu dritt waren). Also bin ich immer geradeaus die Piste runter (wodurch das Tempo natürlich enorm wird) und hab versucht im Pflug zu bremsen. Das hat natürlich bei dem Tempo nicht mehr geklappt, aber ein anderes ‚Bremsen‘ kannte ich ja nicht. Das Ende vom Lied: Ich hatte wirklich Todesangst (immerhin geht es neben der Piste steil bergab, perfekt wenn man noch keine Ahnung hat wie man die Ski kontrolliert) und ich wollte nie wieder Skifahren. Kommen wir also zu Tipp Nummer 1: Um eine so blöde Erfahrung wie ich sie direkt zu Beginn gemacht habe zu vermeiden, solltest du einen kompetenten Skilehrer haben, der dir alle Techniken (besonders das Kurven) beibringt. Hast du den Eindruck, dass noch etwas fehlt und fühlst du dich noch nicht sicher auf Skiern, dann bleib am besten erst noch auf der Übungspiste und fahre auf keinen Fall schon eine normale Piste herunter. Achte also auf dein eigenes Gefühl und lass dich nicht überreden. Im allergrößten Notfall, kannst du übrigens auch immer den Skilehrer wechseln. Die sind schließlich nicht alle gleich kompetent.

Sobald du einigermaßen sicher auf Skiern bist, sind die blauen Pisten eigentlich kein Problem. Trotzdem solltest du wissen, dass nicht alle blauen Pisten gleich schwer sind.  Es kann schonmal vorkommen, dass das ein oder andere Stück etwas steiler ist. Deswegen jetzt mein zweiter Tipp für alle Angsthasen (wie ich einer bin) oder auch für absolute Anfäger: Fahre niemals alleine eine Piste runter, die du noch nicht kennst. Im Idealfall ist deine Begleitung die Piste schonmal gefahren und kann einschätzen, ob sie für dich geeignet ist. Übrigens ist es als Anfänger auch immer praktisch jemanden dabei zu haben, falls du mal hinfällst. Auf einer ’steilen‘ Piste mit Skiern aufzustehen ist zu Beginn deutlich leichter mit Hilfe.

Als ich einmal den Bogen raus hatte, wie ich mit Kurven Geschwindigkeit rausnehme und als ich die für mich passenden Pisten gefunden hatte, wurde der Angsthase gaaanz langsam zum Skihasen und es begann doch endlich Spaß zu machen.  Mir hätte es aber gereicht immer dieselben Pisten zu fahren, von denen ich ja herausgefunden hatte, dass sie in meiner ‚Comfort-zone‘ lagen. Trotzdem  ist der Mensch ja ein Herdentier und ich hab mich dann überreden lassen direkt nach dieser angenehmen Piste noch eine weitere (1.Fehler: mir und meiner Begleitung unbekannte) Piste zu fahren. Das war dann weniger optimal, weil es nicht nur ein für mich wirklich steiles Stück auf dieser Piste gab, sondern sie war insgesamt auch noch so lang, dass ich wirklich an mein Limit gekommen bin. Der zweite Fehler war also, dass ich nicht darauf geachtet habe, wie lang die direkt anschließende Piste ist obwohl ich schon nach der ersten, für mich angenehmen Piste merken konnte, dass ich bald eine Pause bräuchte. Der letzte wirklich wichtige Tipp, den ich dir also mit auf den Weg geben kann: Achte unbedingt auf deine Ausdauer und lege rechtzeitig Pausen ein! Außerdem ist es immer gut erst einen Blick auf den Pistenplan zu werfen um die Länge der nächsten Piste festzustellen.

Wenn du diese Tipps beherzigst, bekommst du bestimmt schnell ein Gefühl fürs Skifahren. Deine Angst wird dann mit Sicherheit immer weniger und du wirst Spaß an der Sache bekommen. Natürlich gibt es aber auch noch mehr schöne Dinge, auf die du dich so richtig freuen solltest. Meine persönlichen Highlights wären neben der wirklich tollen winterlichen Berglandschaft, vor allem das Essen auf den Hütten, die Aprés Ski Partys, das Sonnetanken auf Liegestühlen und ich würde dir auch immer einen Wellnesstag im Spa empfehlen. So kann man auch als Spotmuffel einen eher sportlicheren Urlaub sehr genießen. Ich wünsche dir viel Spaß im Schnee und hoffe dir hat mein kleiner Beitrag geholfen.

Könnte dir auch gefallen

Kommentar hinterlassen