Neues Lieblingsrezept: Gyroskuchen

26. Februar 2017
Neues Lieblingsrezept: Gyroskuchen

Heute habe ich wieder ein neues Rezept mitgebracht, das ich schon vor einiger Zeit von meiner Cousine bekommen habe. Es gibt Gyros – allerdings nicht klassisch sondern als Kuchen mit Krautsalat, einer Knoblauch-Schmand-Creme und Käse in einem Hefeteig. Super lecker und wie ich finde sehr passend zu den derzeitig kühlen Temperaturen.

Rezept für Gyroskuchen

Gyroskuchen

Drucken
Portionen: 6

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 500 gr Mehl
  • 120 ml Milch
  • 150 ml Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 15 gr Öl
  • 1 El Salz
  • 1 El Zucker

Für die Füllung:

  • 700 gr Gyros
  • 2 Becher Schmand
  • 20 ml Milch
  • etwas Salz
  • eine Knoblauchzehe (oder getrocknete Knoblauchflocken)
  • 400 gr Krautsalat
  • 200 gr Emmentaler

Anleitung

Zuerst wird der Hefeteig hergestellt. Dafür gibst du alle Zutaten in eine Rührschüssel und vermengst alles gut mit einer Küchenmaschine mit Knethaken. Dann gibst du etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche und knetest den Teig noch einmal per Hand. Falls der Teig zu sehr an deinen Händen klebt, kannst du einfach noch Mehl dazugeben. Jetzt formst du eine Kugel aus dem Teig, legst diese in eine Schüssel, die du mit einem sauberen Geschirrtuch abdeckst und stellst den Hefeteig für etwa eine Stunde an einen warmen Ort. Nach einer Stunde sollte sich der Teig mindestens verdoppelt haben.

In der Zwischenzeit kannst du schonmal eine Springform vorbereiten. Ich lege den Boden der Springform immer mit Backpapier aus und streiche die Seiten mit Butter ein. Jetzt geht es auch schon daran den Teig auszurollen. Dafür teilst du ihn einmal in zwei gleichgroße Mengen und rollst eine Teigkugel aus bis die Teigplatte so groß ist, dass man den Boden der Springform und auch die Seiten komplett damit auslegen kann. Die andere Teigkugel kann erst noch etwas warten.

Als nächstes wird das Gyros in einer Pfanne angebraten und dann ebenfalls in die Springform gegeben. In einem Sieb lässt du den Krautsalat jetzt gut abtropfen und gibst ihn anschließend auf das Gyros. Dann verrührst du den Schmand mit der fein geschnittenen Knoblauchzehe, 20 ml Milch und etwas Salz (ich verwende meist getrocknete Knoblauchflocken, weil die nicht ganz so intensiv sind). Die Knoblauchcreme wird dann auf dem Krautsalat verteilt. Als letzter Teil der Füllung folgt jetzt noch der Käse. Diesen verteilst du einfach über der Knoblauchcreme.

Jetzt wird die zweite Teigkugel ausgerollt. Diese bildet später den „Deckel“ und braucht deshalb nicht ganz so groß ausgerollt werden wie die erste Teigkugel. Wer mag kann noch ein Muster in den Teig arbeiten. Wenn du den Teig fertig modelliert hast, wird er auf den Kuchen gelegt und die Seiten werden an die andere Teigplatte angedrückt. Zum Schluss kommt alles bei 200° Ober- und Unterhitze für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Guten Appetit!

Hast du schonmal Gyroskuchen gegessen? Wenn man ihn erst einmal probiert hat, kommt man definitiv nicht mehr davon los. Also auf zum nächsten Supermarkt und dann ab in die Küche! Übrigens kannst du auch gerne deine Lieblingsrezepte mit uns auf Instagram teilen oder du schreibst als Co-Autor einen Beitrag mit deinem Lieblingsrezept hier auf Co-Magazine. Hab eine tolle Woche!

Theresa

Könnte dir auch gefallen

Kommentar hinterlassen